SVA stand 28.2.12

Inhaltsverzeichnis

 

1       Einleitung.. 1
1.1         Einführung der Thematik (Geschichte) 1
1.2         Motivation und Zielsetzung.. 2
1.3         Aufbau meiner Arbeit 2
2       SVV - Begriffserklärung.. 3
3       Erscheinungsform... 4
3.1         Offene Selbstverletzung.. 4
3.2         Heimliche Selbstverletzung.. 4
3.2.1      Münchhausen-Syndrom... 4
4       Diagnostik. 5
4.1         Persönlichkeitsstörungen. 5
4.2         Borderline. 5
4.3         Narzisstische Persönlichkeitsstörung.. 6
5       Ursachen und Hintergründe. 7
5.1         Auslöser 7
5.2         Vernachlässigung.. 7
5.3         sexueller Missbrauch / Vergewaltigung.. 7
6       Interview in der Klinik Littenheid.. 8
6.1         SVV.. 8
6.2          Persönlichkeitsstörungen. 10
6.3          Depression. 12
6.4          Sexueller Missbrauch / Vergewaltigung. 14
7       Umfrage von Rote Linien. 16
7.1         Rückblick und Fazit 16
7.2         Selbstbeurteilung.. 16
8       Glossar 18

 

 


1            Einleitung

1.1    Einführung der Thematik (Geschichte)

 

Kitty ist ein ganz normales Mädchen. Denkt man sich. Doch tief in ihrem Inneren ist nichts so wie es scheint. Keiner kennt ihr kleines Geheimnis, nur Sie und ER. Wem will sie es schon sagen, niemand würde ihr glauben, und wenn schon, dann würden sie ihr die Schuld geben, so wie es ER macht. ER ist dieser Matthias, der Freund ihrer Mutter. Seit fünf Jahren lebt er schon in ihrer Familie. Sie hasst ihn. Nein, sie hasst sich, für ihre eigene Dummheit. Sie solle doch ihn nicht anmachen, sagt Matthias immer wieder, ihre Kleidung sei zu freizügig. Er ist ihr Stiefpapa, er darf das. Nachts, wenn jeder schläft, tritt er ihn ihr Zimmer, streichelt ihr über den Kopf. „Du musst doch nicht weinen, mein Mädchen. Ich mache nichts gegen deinen Willen. "Diese Worte gehen ihr immer wieder kalt den Rücken herunter. Nach dem Kopfstreicheln kommt er näher, näher als ein Stiefvater das tun sollte. Er küsst sie, zieht sie langsam aus, küsst sie wieder, an allen Stellen. Sie möchte das nicht. Er dringt in sie herein. Sein Schweiss, sie hasst ihn. Reglos liegt sie in ihrem Bett, zu schwach um sich zu wehren, denkt sie sich. Nach dieser Tat gibt er ihr noch einen Gute-Nacht-Kuss und tritt aus dem Zimmer. Sie weint, aber leise, niemand darf das erfahren, sie ist ja selbstschuld. Sie will sich waschen, hält seinen Geruch nicht aus, doch wenn sie jetzt duschen geht, wird ihre Mutter wach, sie darf es ja niemandem sagen. Erst morgens, als Matthias zur Arbeit geht, getraut sie sich, sich zu duschen. Sie reibt ihren ganzen Körper ab, doch sie spürt seinen Schweiss immer noch. Er geht nicht weg. Sie reibt, reibt und weint. Sie sieht zum Wandschrank, sieht die Rasierklingen. Sie rufen ihren Namen. Kitty, Kitty, Kitty. Immer wieder. Sie greift danach. Ein Schnitt. Blut rinnt aus ihren Adern. Noch einer. Kitty ist jetzt in ihrer eigenen Welt. Sie spürt keine Schmerzen. Sie lehnt sich an die Duschwand. Sinkt langsam in die Knie. Blut vermischt sich mit Wasser. Tränen laufen runter, wie Regen. Es ist nicht das erste Mal, dass sie sich selbstverletzt. Nein, es geschieht öfters. Immer wenn sie alleine ist, wenn die Rasierklingen rufen. Seit einem Jahr immer dasselbe. Ihre Noten wurden schlechter. Früher war sie das Mädchen, von dem jeder sprach, doch heute nur noch einer, der vielen Aussenseiter. Keine Freunde.

1.2    Motivation und Zielsetzung

Am Anfang war ich fest entschlossen, meine Selbstvertiefungsarbeit über SVV zu machen. Danach kam ich ein bisschen ins Zweifeln. Ich war mir nicht mehr sicher, hatte Angst, zu wenig Material über dieses Thema zu finden. Doch schlussendlich fang ich mehr als genug. Da meine Patentante Sozialpädagogin ist und ihre Diplomarbeit über das Selbe Thema ging, konnte ich sie um Bücher bitten. Meine Motivation war immer schon vorhanden. Ich fand, dass dies ein gutes Thema ist, denn in meiner beruflichen Karriere möchte ich einmal einen sozialen Beruf mit Jugendlichen erlernen und da diese "Krankheit" weit verbreitet ist bei der heutigen Jugend, kann mir das sehr helfen, den Kids zu helfen.

1.3    Aufbau meiner Arbeit

sdjklfgdjkdkjdkjdl

2            SVV - Begriffserklärung

SVV heisst ausgeschrieben Selbstverletzendes Verhalten. Unter dem versteht man alles, sich selbst / dem eigenen Körper Schmerzen bewusst zu zuführen. Die Absicht ist dabei nicht immer, sich das Leben zu nehmen, sondern zu spüren, dass man am Leben ist. Den innerlichen Schmerz mit den neuen zu überdecken. Für einen kurzen Augenblick abzuschalten.

Selbstverletzungsmittel

Sich zu verletzen kann man sich mit fast allem. Die meisten Selbstverletzer schneiden sich. Meist mit Messern oder Rasierklingen. Eines der auch häufigsten Selbstverletzungsarten ist sich zu Verbrennen mit dem Feuerzeug. Sich schlagen, Wundheilungen zu verhindern, Haare ausreissen, Knochen brechen, gegen die Wand schlagen, Medikamentenmissbrauch gehören auch noch zu den öfteren Selbstverletzungen. Es gibt noch dutzende Arten, welche aber eher selten auftreten.

Selbstverletzungsorte

Meist versucht man, wenn man sich selbst verletzt, es zu verheimlichen und sucht deshalb Stellen, welche nicht sofort auffallen. Oftmals sind Unter- und Oberarme beliebte stellen. Oberschenken werden jedoch auch viel verletzt.

3            Erscheinungsform

Es gibt verschiedene Formen der Selbstverletzung. Man muss auch Selbstverletzung unterscheiden können. Nicht jeder der mal ein Schnitt auf dem Arm hat, verletzt sich selbst. Jedoch kann man überkonsumirenden Rauchern und Alkoholtrinker mit der Absicht von Übelkeit oder totaler Betäubung auch zur Selbstverletzung zählen. Dasselbe gilt auch, wenn es darum geht, einen psychischen Schmerz mit einem physischen Schmerz zu betäuben / überwinden / übertünchen.

3.1    Offene Selbstverletzung

Unter der offenen Selbstverletzung versteht man, wenn sich die Person eingesteht, dass er sich selbst verletzt hat. Bei der offenen Selbstverletzung unterscheidet man wieder zwischen der leichten und der schwereren Selbstverletzung.

Oftmals machen die offenen Selbstverletzter auch, um Aufmkersamkeit zu erregen.

3.2    Heimliche Selbstverletzung

Unter der heimlichen Selbstverletzung versteht man, wenn sich jemand selbst verletzt und es nicht zu gibt, dass er sich das selbst angetan hat und irgendwelche Ausreden erfindet - stattdessen werden ihre Symptome als 'Eigensymptome' (vom Körper verursacht) bezeichnet. Meist versorgen die SVV-ler, welche die heimliche Selbstverletzung machen, ihre Wunden selbst.

Viele heimliche Selbstverletzter nerven sich über die offenen Verletzter, da man sie nicht mehr ernst nimmt.

 

4            Diagnostik

 

Man fragt sich, wer verletzt sich überhaupt? Ist das Vorurteil das "nur" die Gothics und die Emos sich selbst verletzen wahr?

Nein! In unserer Gesellschaft kann es jeder sein. Der Nachbar, die Schwester, der Bruder, der Partner etc. Vielmals oder so gesagt immer hat die Selbstverletzung einen Hintergrund, deshalb kann es jeden treffen. Eine Art der Hintergründe können Persönlichkeitsstörungen sein, welche wieder in unzählige Unterteilungen unterschieden werden. Eine der Öfteren eintretenden sind die unten genannten.

 

4.1    Persönlichkeitsstörungen

Unter Persönlichkeitsstörungen versteht man verschiedene Störungsbilder, die aus persönlichen Charakterzügen gekennzeichnet sind. Es gibt viele verschiedene Persönlichkeitsstörungen. Unten sind zwei solcher Störungen genannt, welche beim Selbstverletzendem Verhalten auftreten können.

4.2    Borderline

 

Borderline ist eine relative neue Krankheit und wird zu den Persönlichkeitsstörungen gezählt. Mit dieser Persönlichkeitsstörung hat man Probleme, Gefühle zu zeigen. Es heisst nicht, wer Borderline hat verletzt sich selbst und auch nicht jeder der Selbstverletzung macht hat Borderline.

Bei Borderline mangelt es an Selbstwertgefühl. Man schätzt sich und den eigenen Körper nicht. Borderline ist bei beiden Geschlechtern möglich, jedoch trifft es öfter bei Frauen ein. Die Männer üben die Aggressionen meinst an Mitmenschen und nicht wie die Frauen an sich selbst aus. Leider kann man Borderline erst mit 18 Jahren diagnostizieren.

4.2.1       Persönliche, kritische Hinterfragung

Meiner Meinung nach, wird Borderline zu schnell diagnostiziert. Natürlich ist es verständlich, dass die Krankenkassen eine Diagnose brauchen für die IV, jedoch sollte immer der Mensch an sich und nicht seine Krankheit im Vordergrund stehen.

 

5            Ursachen und Hintergründe

 

5.1    Vernachlässigung

Nicht immer, wenn man sich selbstverletzt, liegt der Grund, dass man vergewaltigt oder missbraucht wurde. Oftmals reicht es auch schon nur, wenn die Eltern den Kindern nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken. Mit dem Selbstverletzten sucht sich das Kind die Aufmerksamkeit.

5.2      Physische Vergewaltigung

5.3    sexueller Missbrauch / Vergewaltigung

 

Es gibt unzählige Hintergründe für Selbstverletzung. Einer der leider häufigsten ist sexueller Missbrauch und/ oder Vergewaltigung.

Der Unterschied bei Missbrauch und Vergewaltigung ist, dass es bei Vergewaltigung zum Geschlechtsakt kommt und bei Missbrauch "nur" zu sexuellen Handlungen.

Missbrauch ist einer der grössten Hintergründe für Borderline. Vielmals sind Mädchen die Opfer. Doch immer mehr kommen Taten als Licht, welche Knaben die Opfer sind.

 

 

6            Interview in der Klinik Littenheid

 

6.1    SVV

Was zählen Sie alles zur Selbstverletzung?

Längerfristige Schädigung

 

Was sind typische Symptome, an welchen man merkt, dass sich eine Person selbstverletzt?

Es gibt keine direkten Symptome, ausser die Narben.

 

Was ist die häufigste Selbstverletzungsart?

Schneiden, Verbrennen, Haare ausreissen, Medikamente missbrauchen, Wand einschlagen

 

Wie wird Selbstverletzung empfunden bei den Selbstverletzenden?

In diesem Moment nichts, ausser Leere.

 

Muss man ein traumatisches Erlebnis gehabt haben, um sich selbst zu verletzten?

Nein, muss man nicht. Jedoch ist es möglich, dass man in der Kindheit ein schwieriges Erlebnis erlitt.

 

Kann man geheilt werden vom sich selbstverletzen?

Ja. Man lernt damit umzugehen.

 

Wie sollte man am besten reagieren, wenn man den Verdacht hat, dass sich eine Person selbstverletzt?

Man sollte diese Person darauf ansprechen.

 

Was ist das Münchhausen- Syndrom?

Hat Ähnlichkeit mit Autismus.

 

Kann man es zur Selbstverletzung zählen?

Nein.

 

Ich verstehe den Unterschied nicht ganz zwischen offener und heimlicher Selbstverletzung. Können Sie mir das erklären?

Bei offener Selbstverletzung macht man es an Stellen, wo es sichtbar ist. Bei heimlicher eher an verdeckten Orten.

 

 

Wie stehen Sie zu Medikamenten wie Antidepressiva?

Sinnvoll jedoch keine Lösung.

 

 

Sollte man vom ersten Mal sich selbst zu verletzen gleich in eine Therapie oder Klinik gehen?

Nein, da man in der Pubertät viele Sachen ausprobiert und seine Grenzen sucht.

 

Sonstige Informationen:

SVV ist ein typisches Syndrom von Borderline. Es ist nicht immer offensichtlich. Es

gibt auch die psychische Selbstverletzung, d.h. Sich bewusst in eine schwierige Situation bringen, eine gewisse Abhängigkeit.

Beispiel: Ein Mädchen wurde sexuell missbraucht und sucht immer wieder den

Kontakt zum Täter. Das zählt man auch zur Selbstverletzung.

Selbstverletzung kann zur Sucht werden.

Man verletzt sich selbst, um die inneren Schmerzen, mit dem Äusseren zu überdecken ( Gefühle auszuhalten ).

Mit der Zeit gewöhnt man sich an die Schmerzen, da es schon jahrelang gemacht wird, bevor man in eine Therapie geht. Am Anfang schneidet man sich vielleicht nur leicht, doch irgendwann gewöhnt sich der Körper an den Schmerz und man schneidet immer tiefer. Pircings und Tattoos bei "normalen" Menschen zählen nicht zur

Selbstverletzung, doch bei SVV-lern kann man es zu Selbstverletzung zählen, wenn

wenn sie es machen, um die Schmerzen zu spüren. Viele SVV-ler haben eine Dispersönlichkeit ( wechselne Persönlichkeit ).

6.2      Persönlichkeitsstörungen

 

Was versteht man unter Borderline?

Mühe Gefühle zu regulieren, impulsives Verhalten, schädliche Angewohnheiten

 

Stimmt es, dass Borderline nicht heilbar ist?

Nein, es kann mit dem Alter auswachsen.

 

Kann man Borderline vermeiden/umgehen?

Nein, Borderline entsteht in der Kindheit.

 

Ist Borderline erblich bedingt?

Nein.

 

In welchem Alter tritt Borderline am häufigsten ein?

Es kann im Alter von 16 bis Ende 10 auftreten, jedoch ist eine Diagnose erst ab 18 möglich.

 

Hat man Borderline von Geburt an?

Nein.

 

Was versteht man unter Narzisstische Persönlichkeitsstörung?

Schlechtes Selbstwertgefühl, gegen Aussen zeigt man sich als Fehlerfrei und Perfekt -> sich in ein besseres Bild zu stellen, anstatt man ist

 

Sonstige Informationen:

Borderline ist eine relative neue Krankheit. Früher zählte man alle Krankheiten die unbekannt waren, in das Borderline. Um Borderline zu haben muss man 5 von 9 Kriterien erfüllen. Eines von denen wäre, feinfühlig zu sein. Das entsteht schon bei der Geburt, also heisst das, dass jemand der sehr feinfühlig ist anfällig für Borderline ist. Borderline kann auch durch die Vernachlässigung der Eltern entstehen. Ein Kind muss lernen mit Gefühlen um zu gehen und diese zu zeigen, wenn jedoch die Eltern dem Kind keine Zuwendung geben, lernt das Kind nicht, wie man Gefühle zeigt und weiss so nicht, wie man mit Situationen umgeht.

Bei Borderline hat man mangelndes Selbstwertgefühl.

Oftmals fallen Leute mit ADHS ins Borderline. Z.B. Wenn ein Kind sehr intelligent ist, jedoch ADHS hat und sich in der Schule nicht konzentrieren kann und so schlechte Noten macht, macht es sich selbst fertig in dem man sich sagt; " Ich kann ja nichts. Bin eh zu dumm" etc. So entsteht Borderline auch.

Meist tritt Borderline im Alter von 16-30 auf. Ältere Patienten lernen normal damit zu leben, und welche die es nicht schaffen, nimmt sich das Leben.

Hauptsächlich sind Frauen davon betroffen und auch mehr Frauen gehen in Therapie. Jedoch gibt es auch sehr viele Männer die Borderline haben, die lassen aber die Aggression nicht an ihrem Körper aus, sondern an anderen. Da es bei unserer Gesellschaft "normal" ist, spricht man selten von Borderline.

Je jünger man Borderline diagnostiziert umso besser ist die Behandlung und erfolgreicher.

 

6.3      Depression

Können Depressionen ohne Grund ( ohne Hintergrund ) auftauchen?

Erblich bedingt.

Im Hirn stimmt etwas nicht.

Ein traumatisches Ereignis.

 

Wie hilft man Menschen, welche an Depressionen leiden?

Medikamente als Unterstützung

Ursache klären

Strategien erlernen

 

Was gibt es für Unterteilungen der Depression? Und wie unterscheidet man sie?

Erblich bedingte Depression

Traumatisches Erlebnis

Durch Substanzen

 

Der Unterschied liegt bei dem Beginn

Es gibt die chronische Depression, die man so beschreibt: Man ist immer auf dem gleichen Level -> immer gleich gelaunt.

Manische Depression beschreibt man in dem man übertrieben gut drauf ist und ein auf den anderen Moment die Laune in ein Tief fällt.

Saisonaledepression ist die Depression welche im Herbst/Winter auftritt, da das Sonnenlicht nicht immer vorhanden ist.

 

 

Sonstige Informationen:

Depression ist eine Volkskrankheit und am meisten verbreitet. Sie begleitet einem das Leben lang. Häufig wird es mit Medikamenten unterstützt. Man lernt in Therapien wie man gut im Alltag damit klar kommt. Man kann es Ambulant behandeln. Depression hat eine hohe Suizidalitätsrate. Es ist in beiden Geschlechtern

ausgeglichen und kann in jedem Alter auftreten. Man kann es auch früh diagnostizieren und es gibt verschiedene Ursachen. Depressionen sind versteckte Aggressionen.

 

 

6.4      Sexueller Missbrauch / Vergewaltigung

 

Was ist der Unterschied zwischen Vergewaltigung und Missbrauch?

Vergewaltigung -> Geschlechtsakt

Missbrauch -> sexuelle Handlungen

 

Wie sollte man sein Kind oder sich selbst davor schützen? Kann man das überhaupt?

Nein sagen

gefährliche Situationen meiden

nicht allzu reizbar rumlaufen

 

Was denken Sie, wer sind die meisten Täter?

Väter.

 

Finden Sie, die Täter werden gerecht bestraft?

Nicht immer.

 

Wie merkt man einem Mitmenschen an, dass er missbraucht worden ist oder wird?

Man merkt es leider nicht immer. Viele werden schreckhaft, verschlossen, haben Angst in der Dunkelheit, abweisend zum anderen Geschlecht und haben Aggressionen.

 

Wie gehen Sie vor, bei Patienten, welch solch ein traumatisches Erlebnis erlitten mussten?

Es kommt immer auf die Stabilität des Patienten drauf an. Meist haben sie eine Persönlichkeitsstörung.

Man stabilisiert sie, baut Strategien auf.

Haben sie eine gewisse Stabilität macht man eine Traumabearbeitung, d.h. Einzeltherapie um zu lernen, darüber zu reden.

 

Sonstige Informationen:

Sexueller Missbrauch ist die grösste Ursache für Borderline. Es gibt verschiedene Übergriffe ( Vergewaltigung, Belästigung, ect. ) .Die Übergriffe werden meist an Kindern ausgeübt. Mädchen sind mehr betroffen als Jungs, aber es gibt auch Frauen als Täter. Am häufigsten geschieht so etwas in der Familie oder am Arbeitsplatz.

Jede Person reagiert auf einen Missbrauch anders, d.h. Jede Person verarbeitet es anders und jede Person hat seine Zeit um es zu verarbeiten. Am einfachsten ist es Kinder zu missbrauchen, da sie einfach einzuschüchtern sind.

            

 

 8                Schluss

8.1          Rückblick und Fazit

Mein Fazit meiner Arbeit ist, dass ich nicht ganz Einverstanden bin, mit den Antworten vom Interview mit Littenheid. Z.B. steht bei ihnen die Diagnose im Vordergrund und nicht der Mensch mit seinen Hintergründen.

Auch bei den Antworten der Frage: Wie sollte man sein Kind oder sich selbst davor schützen? Kann man das überhaupt? Gaben sie als Antworten: Nein sagen, gefährliche Situationen meiden und nicht allzu reizbar rumlaufen. Wenn dies eine Person liest, welche missbraucht oder vergewaltigt wurde, würde der sich wieder einrede, er sei ja selbst Schuld.

                  

 

28.2.12 11:35

Letzte Einträge: 6.2.12, 22. Februar 2012, Mein, 28. Februar 2012, Blogwechsel

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen